Dipl.-Medienwirt Sascha Skudelny (M.A.)

Diplom-Medienwirt Master of Arts

US-G 006 IFM - Institut für Medienforschung

Unteres Schloss / iSchool

Kohlbettstr. 15  / Siegen Oberstadt

Tel.: +49 (0) 271 / 740 - 3351 (office)

Fax: +49 (0) 271 / 740-1-3351

E-Mail: skudelny@ifm.uni-siegen.de

IMT - Institut für Mikrosystemtechnik

Faculty of Science and Engineering

Dept. Electrical Engineering and Computer Science

Tel.: +49 (0) 271 / 740 - 4440 (lab)

Cell: +49 (0) 163 / 640 - 4050 (mobil)

E-Mail: sascha.skudelny@uni-siegen.de

  • KontiKat Forschergruppe (Continuity Management)
Forschungsfokus: Vunerabilität, Obsolesezenz, Disruption techn. Infrastrukturen und Komponenten (Kontinuität & Resilienz von betrieblichen / gesellschaftlichen Prozessen) Krisen und Schadensereignisse können das gesellschaftliche Leben und wirtschaftliche Prozesse erheblich beinträchtigen. Dabei muss es sich nicht um Katastrophen handeln. Auch der regionale Ausfall von Telekommunikationsanlagen über Stunden oder Tage kann bereits weitreichende Folgen haben. Im Fokus des Projekts KontiKat steht die Aufrechterhaltung und Wiederherstellung des gesellschaftlichen Lebens nach größeren Schadensereignissen und Katastrophen. Hierzu sollen empirische Studien zur Erfassung der sozialen Vernetzung der Bevölkerung sowie von kleinen und mittleren Unternehmen durchgeführt werden. Die Ergebnisse tragen dazu bei, die Selbstorganisation, Hilfeleistungen und Notfallkommunikation in Krisensituationen zu fördern.
  • Warnung und Alarmierung der Bevölkerung
Aufbauend auf den Erkenntnissen von BaSiGoSiKomm und InfoStrom sowie in stetigem Austausch mit KOKOS hat das Projekt die Entwicklung und Erprobung neuer Warn- und Alamierungskonzepte zum Ziel. Ein zentrales Kriterium ist es dabei, möglichst viele Bevölkerungsgruppen unserer multikulturellen Gesellschaft zu erreichen und ein in der jeweiligen Situation angemessenes, resistentes Handeln zu motivieren. Für eine korridorweise Warn- und Alarmierungsbeschallung im Krisen- und Katastrophenfall konzeptioniert und implementiert das IMT mobile Demonstratoren auf Basis der Ultrasound-Technologie (Norris 2004; Pompei 1999), die zur Beschallung der Bevölke-rung eingesetzt werden können. Das System besteht aus Ultraschalllautsprechern (American Technology Corporation: „HSS HyperSonic Sound“; Massachusetts Institute of Technology / Holosonics: „Audio Spotlight“), die einen Schallstrahl aus moduliertem Ultraschall erzeugen. Modellhaft können bestimmte Szenarien (z.B. Explosionen) mittels Multiphysics von COMSOL simuliert und Einflussfaktoren exploriert werden, um die optimale Anordnung bzw. Handhabung im Einsatz der Ultraschalltechnologie zu determinieren. Weiterführende Links: Sicherheitskommunikation.org , auditive-sicherheit.org sonotopograpfie.de
Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 1,8 Millionen Euro geförderte Projekt „Unterstützung der Kooperation mit freiwilligen Helfern in komplexen Schadenslagen (KOKOS)“ entwickelt Methoden, technische Konzepte sowie IT-Werkzeuge, um die Öffentlichkeit (Bevölkerung, Vereine, Verbände, Unternehmen) als aktiven Partner in das Krisenmanagement einzubeziehen und eine Kooperation anzustreben. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen von Mai 2015 bis April 2018, wie bereits vorhandene gesellschaftliche, wirtschaftliche und zivile Strukturen in die Bewältigung größerer Krisenlagen (u.a. auch bei der Flüchtingshilfe) sinnvoll einbezogen werden können.
Im Fokus des Forschungsprojekts InfoStrom steht die technische Unterstützung der interorganisationalen Zusammenarbeit und organisationsübergreifenden Wiederherstellungsarbeit im Falle eines Stromausfalls. Alle Technologien, Konzepte und Methoden zur Verbesserung interorganisationaler Kommunikations-, Informations- und Koordinationsprozesse werden in Zusammenarbeit von der Universität Siegen, Frauenhofer FIT, PSI Transcom, RWE, SAP Research und mit den Kreisen Rhein-Erft und Siegen-Wittgenstein entwickelt und evaluiert.


Vorträge

Im Zeitalter zunehmender Digitalisierung und Vernetzung nimmt das Thema IT-Sicherheit und Cyberkriminalität einen stetig wachsenden Stellenwert ein. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) machen auch im Jahr 2020 den größten Anteil der deutschen Wirtschaft aus, verfügen jedoch im Gegensatz zu großen Unternehmen meist über nur eingeschränkte Ressourcen für IT-Sicherheit. Oft werden daher selbst essentielle Geschäftsprozesse trotz hohem Gefährdungspotenzial und Anfälligkeitsrisiko nur unzureichend geschützt. Erkenntnisse über die eigene IT-Sicherheitslage können daher wesentlich dazu beitragen, eigene Handlungsoptionen zu entwickeln und die IT-Sicherheit auch in Ihrem Unternehmen wirksam zu erhöhen.
Sascha Skudelny ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFM - Institut für Medienforschung und der iSchool der Universität Siegen. Er studierte Medien-Planung, - Entwicklung und -Beratung an der Philisophischen Fakultät der Universität in Siegen und Humanmedizin an der Medizinischen Fakultät der Philipps-Universität in Marburg und promoviert interdisziplinär am IMT - Institut für Mikrosystemtechnik der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät (Department Elektrotechnik & Informatik), welches Mitglied im "Center for Micro- and Nanochemistry and Engineering" (Cµ) sowie im mst-Netzwerk Rhein-Main ist und mit der Chinesisch Deutschen Technischen Fakultät (CDTF) an der Qingdao University of Science and Technology (QUST), P.R. China, kooperiert. Seine Publikations- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Sicherheitskommunikation, akustischer Sicherheitstechnologien sowie Prozess- und Kommunikationsmodellierung komplexer Systeme, User Experience/Usability Design und Social Media Analysis/Social Network Analysis. Neben journalistischen Erfahrungen im öffentlich-rechtlichen als auch privaten Rundfunk verfügt er über mehrjährige Hörfunk- sowie Filmspraxis im Wissenschaftsjournalismus, insbesondere Medizin-Journalismus, sowie der Übungs- und Einsatzdokumentation von Krisen- und Katastrophenszenarien bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Er ist ausgebildeter Medientrainer der Landesanstalt für Medien, Inhaber einer Rundfunksendelizenz in NRW und UAV-Pilot, Dozent für UX & UID (Typographie & Farbenlehre) an der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät, Elektrotechnik & Informatik und Lehrbeauftrager für digitale Medienproduktion am Zentrum für Kommunikationstechnologie sowie im Kompetenzzentrum Siegen. Durch verschiedene Forschungsprojekte im Bereich des Krisenmanagements verfügt er über ausgewiesene Fachkenntnisse im Bereich der Kommunikationsstrukturierung und -analyse sowie der Bürger- und Unternehmenskommunikation und -adressierung in komplexen Schadenslagen.
Weitere berufliche skudelny4und wissenschaftliche Stationen (Auswahl):
seit 2017 BMBF-Forschergruppe KontiKat Zivile Sicherheitsforschung (Business Continuity) BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung VDI - Verein Deutscher Ingenieure
IFM - Institut für Medienforschung iSchool - Universität Siegen
  • Drittmittelprojekt KoKoS mit Frauenhofer IAO / Vomatec Innovations / Ruatti Systems / THW 2015 bis heute
  • Drittmittelprojekt InfoStrom mit SAP Research / RWE Westnetz / PSI Transcom / Fraunhofer FIT 2010 bis 2013
IMT - Institut für Mikrosystemtechnik LfbA & Gutachter (ETI - Elektrotechnik und Informatik) Siegen 2013 bis 2015LfM - Landesanstalt für Medien NRW Zertifizierung zum Medientrainer Hörfunk Düsseldorf / Münster / Köln 2013 bis 2015 Lehrkrankenhaus Westfälische Wilhelms-Universität Projektmitarbeiter - Neurotraumatologische Frührehabilitation Neurochirugie Clemenshospital Münster 2001 bis 2003Kompetenzzentrum Siegen Lehrbeauftragter Streaming Media / Hörfunkjournalismus 2008 bis 2015CNM Leiter der Kommunikation Society of Clinical NeuroMusicology Fort Collins / USA Hannover / D 2007 bis 2013DHA - Deutsche Hörfunkakademie Nachrichtensprecher-Coaching  (Deutschlandradio) Moderations-Coaching (ARD.ZDF-Medienakademie) Sounddesign-Trailerproduktion (SWR 3 / dasDing) Oberhausen / Düsseldorf 2007 / 2010 - 2013 / 2017WDR - Westdeutscher Rundfunk Berater - WDR-Rundfunkrat Ausschuss für Rundfunkentwicklung Köln 2006 bis 2007Radius 92.1 Gründer / Projektleitung Siegen 2006 bis 2017radio NRW GmbH Lokalradio SiegenHippos Press Agency Baden-Baden, Germany und Windhoek, South Africa
ssk

V. l. n. r.: Sascha Skudelny, Jan Graw, Henrik Detjen, Linda Madsen, Jens Hälterlein.

 
SICHERHEIT großschreiben - Forschungsprojekte vernetzen!
 
Das Institut für Medienforschung in Siegen lud verschiedene BMBF-geförderte Projekte aus dem Bereich der Sicherheitsforschung zu einem gemeinsamen Workshop ein, um den Austausch und die Vernetzung der Projekte KOKOS / PRAKOS / RESIBES / ENSURE und AHA untereinander voranzutreiben. 
Fortschritt durch Technik Bei dem Workshop wurden die Schwerpunkte, Ziele und unterschiedlichen Methoden der fünf Großprojekte vorgestellt. Den Auftakt machte das Gastgeber-Projekt KOKOS (Unterstützung der Kooperation mit freiwilligen Helfern in komplexen Einsatzlagen), dass die Einbindung und Strukturierung der zivilen Gesellschaft in Großschadenslagen jeglicher Art verfolgt. Die Vorstellung übernahmen der Institutsleiter und Kommunikationswissenschaftler Gebhard Rusch und sein Kollege, Diplom-Medienwirt Sascha Skudelny. Die Umsetzung der Maßnahmen des Projekts soll mittels Public Displays und der Sicherheitsarena (SiRena), einer soziotechnischen Plattform unterstützt werden, welche von den Kollegen aus der technischen Abteilung (CSCW) Thomas Ludwig und Yvonne Drymala vorgestellt wurden. Ersthelfer ausbilden und Kontaktnetzwerke schaffen Der Aufbau eines Helfernetzwerks aus aktiven und passiven Helfern, die im Krisenfall schnell kontaktiert und koordiniert werden können, steht bei dem Projekt RESIBES (Resilienz durch Helfernetzwerke zur Bewältigung von Krisen und Katastrophen) besonders im Fokus. Erste Ergebnisse und Erkenntnisse wurden hier von den beiden Freiburger Kollegen vom Lehrstuhl für Soziologie, Jens Hälterlein und Linda Madsen präsentiert.   ssk4

V. l. n. r. : Jan Graw, Henrik Detjen, Linda Madsen, Jens Hälterlein, Yvonne Drymala.

Ebenso, ging es bei dem Projekt ENSURE (Verbesserte Krisenbewältigung im urbanen Raum durch situationsbezogene Helferkonzepte und Warnsysteme) um eine verbesserte Einbindung von zivilen Helfern, allerdings speziell im Bereich der Feuerwehr. Hierfür wurde konkret eine App und ein dazugehöriges Steuerungssystem zur Registrierung, Alarmierung und Koordinierung von Einsatzkräften und zivilen Helfern entwickelt und in mehreren Großübungen getestet. Das Projekt ist das einzige, das bereits abgeschlossen ist. Einsicht über den Verlauf und die Ergebnisse gab die ehemalige Projektmitarbeiterin und Soziologie-Masterstudentin von der Freien Universität Berlin, Agnetha Schuchardt.   ssk1

V. v. n. h.: Pavel Neumann, Gebhard Rusch, Thomas Ludwig, Yvonne Drymala

Sicherheit lernbar und erfahrbar machen Das Projekt PRAKOS (Praktiken und Kommunikation zur aktiven Schadensbewältigung) untersucht und entwickelt Handlungs- und Kommunikationsstrategien zur Stärkung der Kooperation von zivilen Helfern und BOS. Über das Projekt und die Entwicklung von Schulungskonzepten, Flyern und Infomaterialien, die für diesen Zweck entwickelt werden, berichtete Jan Graw, studierter Betriebswirtschaftler und Doktorand am Lehrstuhl für Technologiemanagement der Universität Kiel. Zuletzt präsentierte Henrik Detjen, der an der Universität Duisburg-Essen Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaften studiert hat und mittlerweile wissenschaftlicher Mitarbeiter bei dem Projekt AHA ist, über die Fortschritte des Vorhabens. Ziel ist es, eine App zu entwickeln, um mögliche zivile Helfer bei Einsätzen aus der Leitstelle der Rettungskräfte heraus direkt koordinieren und alarmieren zu können. Die größte Verbesserung soll hier eine schnellere Ersthilfeleistung, sowie die Entlastung der BOS sein.   ssk3

V. v. n. h.: Sascha Skudelny, Jan Graw, Henrik Detjen, Linda Madsen, Jens Hälterlein.

Austausch vorantreiben und Resilienzen stärken – auch intern! Den Austausch zwischen verschiedenen Parteien zu fördern und dadurch Resilienzen stärken – dass sind nicht nur Ziele der jeweiligen Projekte, die Wissenschaftler setzten sich diese Ziele auch für die zukünftige Zusammenarbeit. So wurden nach einem konstruktiven und produktiven Austausch auch konkrete Ideen für zukünftige Kooperationen und für die Unterstützung untereinander entwickelt. Mögliche Anknüpfpunkte wurden hervorgehoben. Zudem wurde eine gemeinsame Publikation zu dem Thema „ungebundene Helfer und ihre Potenziale“ angestoßen. Psychosoziale Unterstützung im Krisenfall Bereits zum zweiten Mal waren Vertreter aus den Bereichen BOS, Flüchtlingshilfe und Forschung eingeladen, um über den Bedarf und die Möglichkeiten von telemedialen Unterstützungsmedien für die psychosoziale Unterstützung im Krisenfall zu diskutieren. Während des zweitägigen Workshops wurden konkrete Ideen zur Implementierung auf der projekteigenen ‚SiRena‘ entwickelt, sowie Angebote aus der Wirtschaft vorgestellt: Möglichkeiten und Perspektiven für den Kreis Siegen-Wittgenstein. PSUII_Bild1 Fortschritt durch Technik – auch in den Bereichen Krisenintervention und Erstversorgung Während im ersten Workshop zuerst nur die theoretischen Möglichkeiten von telemedialen Angeboten für die psychosoziale Unterstützung besprochen wurden, ging der zweite Workshop einen Schritt weiter. Nach einem kurzen Impulsvortrag und Auffrischung der Ergebnisse der ersten Runde, wurden konkrete Produktlösungen aus Forschung und Wirtschaft präsentiert. Technikorientierte Lösungen aus der Wirtschaft Das Projekt CoachPTBS Den Anfang machte Patrick Lorenz, Diplom-Psychologe und Projektkoordinator des BMBF-geförderten Projekts, Coach-PTBS‘ der Klinik für Psychotherapie und Psychotraumatik des Universitätsklinikums Gustav Carus der TU Dresden. Hierbei handelt es sich um eine kostenlose App für das Smartphone, welche Bundeswehrmitglieder, welche unter Einsatzfolgestörungen leiden, sowie deren Familienmitglieder über das Krankheitsbild aufklären und mit gezielten Hilfsangeboten zum Symptommanagement im Alltag unterstützen soll. PSUII_Bild2

Dipl.-Psychologe Patrick Lorenz, Projekt Coach-PTBS

Online unter: http://www.degpt.de/app-coach-ptbs.html 

  Selfapy Selfapy, eine weitere App, dieses Mal jedoch entwickelt für den Desktop-PC, folgte als zweites. Präsentiert wurde das Portfolio und die Botschaft des jungen erfolgreichen Start-Ups von Dijana Korenic, Diplom-Psychologin vorgestellt. Sie betonte einmal mehr, wie wichtig es ist, frühzeitig Resilienzen aufzubauen und zu stärken, also präventiv Maßnahmen zu ergreifen. Zusätzlich sei es unabdingbar, zusätzlich zum Online-Angebot auch den persönlichen Kontakt zu ermöglichen. PSUII_Bild3

Diplom-Psychologin Dijana Korenic, Selfapy

Online unter: www.selfapy.de

Das Projekt AUDIME Abschließend stellte dann Dr. Michael Czaplik, Anästhesist und Leiter der Abteilung Anästhesiologische Medizintechnik und Informationstechnologie der Uniklinik RWTH Aachen die im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes AUDIME entwickelte Datenbrille für den Rettungseinsatz vor. Auch in der Unfallnot-beziehungsweise Erstversorgung können neue Technologien wertvolle Zeit einsparen helfen und die Arbeit der Rettungsärzte und Sanitäter gezielt fördern und sie im Einsatz entlasten. PSUII_Bild4

Dr. Michael Czaplik, Projekt AUDIME

Online unter: http://www.audime-projekt.de/index.php?id=2 

Potenziale nutzen um Angebote auszubauen Nach einer intensiven Abschlussdiskussion am ersten Tag, sowie einem gemeinsamen Abendessen in der Brasserie Siegen, wurden am zweiten Tag in der gesamten Runde Leitfragen zur Entwicklung konkreter Anknüpfmöglichkeiten besprochen. Neben der Einschätzung und Bewertung der gesamten Angebote für psychosoziale Erste-Hilfe im Kreis Siegen-Wittgenstein in Krisenfällen, sowie im Alltag, wurde versucht, Lücken auszumachen um diese eventuell mit telemedialen Angeboten schließen zu können. Neben der Einfachheit bezüglich der Auffindung und Nutzung der Angebote, ist vor allem auch die Sicherstellung einer kostenlosen und dauerhaften Verfügbarkeit für potenzielle Nutzer wichtig. Grundsätzlich besteht Bedarf für ein Tool, welches Organisations- und Kommunikationsstrukturen für den Einsatz im Krisenfall, beispielsweise bei Umweltkatastrophen oder auch der Flüchtlingsversorgung weiter verbessert und einfacher koordinieren lässt. Doch auch ein Lösungskonzept, gezielt für die psychische Unterstützung von Betroffenen und Einsatzkräften, während und nach einer Schadenslage, konnte praxisnah und im Detail auf Vor- und Nachteile sowie technisch umsetzbare Möglichkeiten diskutiert werden. PSUII_Bild5

Foto Leinwand mit Ergebnissen

PSUII_Bild6

Teilnehmer v. r. n. l. und v. v. n. h.: Michael Czaplik, Gebhard Rusch, Sascha Skudelny, Noor Nazrabi, Stefan Böhmer, Patrick Lorenz, Julia Kölmel, Karl-Heinz Richter, Dijana Korenic.

Zukünftige Entwicklungen im Rahmen der Projektlaufzeit Für die weitere Dauer des Projekts KOKOS, liegt es nun an den Projektmitwirkenden, die besprochenen Lösungen technisch umzusetzen und auf der Sicherheitsarena zu implementieren. Die Zusammenarbeit mit einem der eingeladenen Projekte und deren Produktportfolie wird hierbei nicht ausgeschlossen. Gleichzeitig stellen alle eingeladenen Gäste der ersten sowie der zweiten Tagung zum Thema PSU die Jury und das Publikum für die finale Vorstellung der zukünftigen Arbeitsergebnisse. Auch hier erhoffen sich das Institut für Medienforschung und alle Projektbeteiligten fruchtbares Feedback und bedankt sich schon jetzt für die Teilnahme und Mithilfe aller Teilnehmer.
Ort/Zeit Vorträge 2017 Vst.-Art Veranstalter
Aachen / 12-2017 Radio-Visionen – Gestalten im digitalen Wandel    - deutsch -    S. Skudelny Vortrag / Expertenrunde Landesanstalt für Medien NRW
Siegen / 11-2017 „Sensors & Sensibility“: Social Media Monitoring, Sentiment Detection, Crowd Sensing    - deutsch -    S. Skudelny  Vortrag / Expertenrunde Universität Siegen
 Albi, France / 05-2017 Embedding Unaffiliated Volunteers in Crisis Management Systems: Deploying and Supporting the Concept of Intermediary Organizations    - en. / fr.- Nominierung: Best Insight Paper Award    V. Zettl / S. Skudelny Vortrag / Paper ISCRAM Konferenz 14th International Conference on Information Systems for Crisis Response And Management (Track: Response Recovery 1)
 
Vst.-Nr. Veranstaltungen 2016 Vst.-Art Veranstalter
1122116000 UX & UID / Typographie & Farbenlehre - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Repititorium Universität Siegen / E-Tech., Informatik
Vst.-Nr. Veranstaltungen 2015 Vst.-Art Veranstalter
1122116000 UX & UID / Typographie & Farbenlehre - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Repititorium Universität Siegen / E-Tech., Informatik
 
Vst.-Nr. Veranstaltungen WiSe 2013/2014 Vst.-Art Veranstalter
1122116000 Typographie und Farbenlehre - 2.0 SWS    - deutsch -    D. Ehrhardt  S. Skudelny Vorlesung Universität Siegen / E-Tech., Informatik
1122116010 Typographie und Farbenlehre - 1.0 SWS    - deutsch -    D. Ehrhardt  S. Skudelny Übung Universität Siegen / E-Tech., Informatik
Vst.-Nr. Veranstaltungen SoSe 2013 Vst.-Art Veranstalter
1122114300 Audio-Branding - 2.0 SWS    - deutsch -    D. Ehrhardt  S. Skudelny Fachkolloquium Universität Siegen / E-Tech., Informatik
Vst.-Nr. Veranstaltungen WiSe 2012/2013 Vst.-Art Veranstalter
3336509001 Grundlagen des Radiojournalismus - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336509002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
1122114300 Audio-Branding - 2.0 SWS    - deutsch -    D. Ehrhardt  S. Skudelny Fachkolloquium Universität Siegen / E-Tech., Informatik
Vst.-Nr. Veranstaltungen SoSe 2012 Vst.-Art Veranstalter
3336508001 Grundlagen des Radiojournalismus - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336508002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
1122114300 Audio-Branding - 2.0 SWS    - deutsch -    D. Ehrhardt  S. Skudelny Fachkolloquium Universität Siegen / E-Tech., Informatik
Vst.-Nr. Veranstaltungen WiSe 2011/2012 Vst.-Art Veranstalter
3336507001 Grundlagen des Radiojournalismus - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny  Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336507002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
1122114300 Audio-Branding - 2.0 SWS    - deutsch -    D. Ehrhardt  S. Skudelny Fachkolloquium Universität Siegen / E-Tech., Informatik
 
Ort/Zeit Vortrag 2011 Vst.-Art Veranstalter
Universität zu Köln / 11-2011 Eventmanagement: Live-Außenübertragungen - Von der Planung bis zur Umsetzung    - deutsch -    S. Skudelny Vortrag / Expertenrunde Landesanstalt für Medien NRW
Vst.-Nr. Veranstaltungen SoSe 2011 Vst.-Art Veranstalter
3336506001 Audioproduktion/Medienrecht - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336506002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
1122114300 Audio-Branding - 2.0 SWS    - deutsch -    D. Ehrhardt  S. Skudelny Fachkolloquium Universität Siegen / E-Tech., Informatik
Vst.-Nr. Veranstaltungen WiSe 2010/2011 Vst.-Art Veranstalter
3336505001 Audioproduktion/Medienrecht - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336505002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
Ort/Zeit Vortrag 2010 Vst.-Art Veranstalter
 Ingolstadt / 07-2010 e-Mobility: Funktionelle Geräusche für e–Cars - deutsch -    D. Ehrhardt  S. Skudelny Vortrag / Präsentation AUDI AG Markenentwicklung | Corporate Identity
Vst.-Nr. Veranstaltungen SoSe 2010 Vst.-Art Veranstalter
3336504001 Audioproduktion/Medienrecht - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336504002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
Vst.-Nr. Veranstaltungen WiSe 2009/2010 Vst.-Art Veranstalter
3336503001 Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336503002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
Vst.-Nr. Veranstaltungen SoSe 2009 Vst.-Art Veranstalter
3336502001 Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336502002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
Vst.-Nr. Veranstaltungen WiSe 2008/2009 Vst.-Art Veranstalter
3336501001 Audio - 2.0 SWS    - deutsch -    S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
3336501002 Podcast & Streaming-Audio - 2.0 SWS   - deutsch     -   S. Skudelny Seminar Universität Siegen / alle Studiengänge
Ort/Zeit Vortag 2008 Vst.-Art Veranstalter
Siegen / 01-2018 Gründungsmanagement Medien    - deutsch -    S. Skudelny Vortrag Fak.3 /angewandte BWL, Medienmanagement
Das Erfolgs-Projekt UniKAT (Die Universitäten im Katastrophenschutz) der Uni Siegen wird fortgesetzt – als Aktion von Studierenden für Studierende. Interessierte aller Fachrichtungen können mitmachen. Der Bevölkerungsschutz in Deutschland gründet auf ehrenamtlichen Helfern. Dieses System droht aktuell jedoch zu versagen. Es fehlt an Freiwilligen und an Unterstützung in Wirtschaft und Gesellschaft. Denn im Notfall müssen Freiwillige kurzfristig von ihren Arbeitgebern freigestellt werden, um helfen zu können. „Mit UniKAT möchten wir Studierende für den Wert des ehrenamtlich getragenen Katastrophenschutzes sensibilisieren“, sagt Initiator Stephan Vogt. Mit großem Erfolg hatte das Projekt dazu im Sommersemester 2016 an der Uni Siegen eine Aktionswoche veranstaltet. Diese Idee soll nun in die zweite Runde gehen – als Aktion von Studierenden für Studierende. Das UniKAT-Projekt wurde an der Uni Siegen initiiert. 2015 wurde es vom Bundesinnenminister mit dem Preis „Helfende Hand“ ausgezeichnet.

Weitere Informationen gibt es unter www.uni-kat.org

Julia Kölmel, B.A. Germanistik Julia Kölmel B.A. Germanistik (Presse/PR, Content Analysis) Mona Sobhani Zadeh, B.A. Informatik Mona Sobhani Zadeh B.A. Informatik (Software Engineering)
Samira Fatemeh Radan, B.A. Informatik Samira Fatemeh Radan B.A. Informatik (Software Engineering) Matthias Schäfer, B.A. LCM Matthias Schäfer B.A. Literary,Cultural & Media Studies (Media Design)
Skudelny, S., Rusch, G., Eichler, T. (2018): IT-basierte Prozessunterstützung für die Sicherheit von Großveranstaltungen. In: Reuter, C. (Hg.): Lehrbuch Sicherheitskritische Mensch-Computer-Interaktion: Interaktive Technologien und soziale Medien im Krisen- und Sicherheitsmanagement. Springer Vieweg, Wiesbaden.
Zettl, V., Skudelny, S., Kotthaus, C., Ludwig, T. (2017): Embedding Unaffiliated Volunteers in Crisis Management Systems: Deploying and Supporting the Concept of Intermediary Organizations, Proceedings of Information Systems for Crisis Response and Management (ISCRAM). Matthieu Lauras Tina Comes, Frédérick Bénaben, Chihab Hanachi (ed.).
Zettl, V., Skudelny, S., Kotthaus, C., Moskopp, L. Ludwig, T. (2017): Zusammenarbeit von BOS und Zivilgesellschaft neu gedacht: Chancen und Herausforderungen von Mittlerorganisationen. Bevölkerungsschutz (BBK), Berlin
Skudelny, S., Hahn, J. (2016): Der Einstieg ist einfach - das Engagement groß. Medienkompetenzbericht 2015/2016. 11. Bericht der Landesanstalt für Medien NRW zur Medienkompetenz in Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf, 100ff.
Skudelny, S. (2012): Semantische Analyse von Audio-Logos: vom Audio- Branding-Element zur Metasprachlichen Betrachtung. Shaker Verlag, Aachen.
Wollert, A., Witt, F., Wiedenhöfer, T., Skudelny, S., Schulz, A., Rusch, G., Rose, T., Reuter, C.,Probst, F., Pipek, V., Peinel, P., Ley, B., Kohlberger, K., Hasenfuß, P., Hannappel, M., Grebner, O., Görgen, M., Färfers, S., Döweling, S., Balduin, N. (2012): InfoStrom – Lernende Informationsinfrastrukturen im Krisenmanagement am Beispiel der Stromversorgung. 1. BMBF-Innovationsforum, Berlin.
Von Wild, KRH., Skudelny, S., Hernández-Meyer, F. (2007): How to humanize human skills following acute brain lesions, Proceedings of The 6 Congress of the Romanian Society of Neurosurgery, Francophone de Neurochirurgie.
Von Wild, KRH., Skudelny, S., Hernández-Meyer, F. (2006): Early rehabilitation of higher cortical brain functioning in neurosurgery. Scientific movie, DVD In: Acta Neurochirurgica Supplementum Volume 99. Springer-Verlag, Wien New York.
Von Wild, KRH., Skudelny, S., Hernández-Meyer, F. (2005): Early rehabilitation of higher cortical brain functioning in neurosurgery. Scientific movie , DVD, 37 min, NBIRTT USA: National Brain Injury Research,Treatment & Training Foundation, Charlottesville/Virginia, USA
Von Wild, KRH., Skudelny, S., Hernández-Meyer, F. (2005): Early rehabilitation of higher cortical brain functioning in neurosurgery. Proceedings of 10th Congress of the EMN, Euroacademia Multidisciplinaria Neurotraumtologica. Rotterdam, The Netherlands
Von Wild, KRH., Skudelny, S., (2004): Reintegration in Social Life. Scientific movie , DVD (UK), Proceedings of World Federation of Neurosurgical Societies, Phoenix/Arizona, USA.