M.A. Sicherheitsmanagement


Beschreibung:

Abschluss: Master of Arts

Studierende des Ergänzungsfachs “Sicherheitsmanagement” erhalten eine wissenschaftlich orientierte Graduiertenausbildung im Fach Medienwissenschaft mit der spezifischen fachlichen Ergänzung des Sicherheitsmanagements. Sie erlangen exemplarische fachwissenschaftliche Kenntnisse auf der Basis des aktuellen internationalen Forschungsstandes in der Sicherheitsforschung und qualifizieren sich dadurch in besonderer Weise für Berufsfelder, in denen kommunikative, argumentative sowie analytische und problemlösende Kompetenzen gefordert sind; darunter die Bereiche Medien und Kommunikation, Management, Bildung und Kultur, zivile Sicherheit und Bevölkerungsschutz.

Sicherheitsmanagement kann als Ergänzungsfach im Kombinations-Studienmodell studiert werden. Studierende erhalten eine wissenschaftlich orientierte Graduiertenausbildung im Fach Medienwissenschaft mit der spezifischen fachlichen Ergänzung des Sicherheitsmanagements. Sie erlangen exemplarische fachwissenschaftliche Kenntnisse auf der Basis des aktuellen internationalen Forschungsstandes in der Sicherheitsforschung.

Das Studium qualifiziert in besonderer Weise für Berufsfelder, in denen kommunikative, argumentative sowie analytische und problemlösende Kompetenzen gefordert sind; darunter die Bereiche Medien und Kommunikation, Management, Bildung und Kultur, zivile Sicherheit und Bevölkerungsschutz.

Weitere Informationen zum Studiengang


Zugangsvoraussetzungen

1. Bachelor of Arts in Medienwissenschaft, Sozialwissenschaften oder Bachelor of Science in Informatik, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik
oder
2. Abschluss in vergleichbaren Studiengängen.
Fehlende Vorkenntnisse können im Umfang von bis zu 9 LP (nach Vorgabe des fachlichen Prüfungsausschusses) nachgeholt werden.
Es gilt immer die aktuelle Prüfungsordnung.

Zur Bewerbung


Sprachen

Weiterhin müssen alle BewerberInnen Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder vergleichbar nachweisen.


Praktikum

achtwöchiges Praktikum möglich (alternativ: ein Modul im Studium Generale).

Praktikumsordnung


Studienorganisation

Prüfungsordnungen (POs) legen die grundlegenden Strukturen eines Studiengangs (z.B. Zugangsvoraussetzungen und zu studierende Inhalte) fest. Für Studierende gilt bei der Einschreibung ins erste Fachsemester automatisch die aktuelle Fassung einer PO. Das bedeutet, selbst bei Änderungen der PO im Laufe des Studiums hat die ursprüngliche Fassung nach der man sich eingeschrieben hat, Gültigkeit (vorausgesetzt diese PO läuft nicht aus). Der jeweilige Studienverlaufsplan stellt den empfohlenen exemplarischen Studienverlauf in den einzelnen Fächern dar und ist Teil einer PO. Ergänzende Regelungen und Detailangaben für jedes zu studierende Modul finden sich in den Modulhandbüchern (z.B. Voraussetzungen zur Ablegung einer schriftlichen Prüfung oder inhaltliche Angaben der Module/Veranstaltungen, …). Die Praktikumsordnung definiert die Bedingungen, unter denen die verpflichtenden oder optionalen Praktika abgeleistet werden müssen. Vor Beginn der Vorlesungszeit empfehlen wir Ihnen, zumindest den Studienverlaufsplan Ihres Studiengangs anzuschauen, damit Sie wissen, welche Module für den Studienbeginn vorgesehen sind.

Termine und Fristen

Prüfungsordnung

Studienverlaufspläne

Modulhandbücher