Aktuelle Forschungsprojekte

KontiKat: Zivilgesellschaftliche und betriebliche Kontinuität durch soziotechnische Vernetzung in Katastrophenlagen

Krisen und Schadensereignisse können das gesellschaftliche Leben und wirtschaftliche Prozesse erheblich beinträchtigen. Dabei muss es sich nicht um Katastrophen handeln. Auch der regionale Ausfall von Telekommunikationsanlagen über Stunden oder Tage kann bereits weitreichende Folgen haben. Im Fokus des Projekts KontiKat steht die Aufrechterhaltung und Wiederherstellung des gesellschaftlichen Lebens nach größeren Schadensereignissen und Katastrophen. Hierzu sollen empirische Studien zur Erfassung der sozialen Vernetzung der Bevölkerung sowie von kleinen und mittleren Unternehmen durchgeführt werden. Die Ergebnisse tragen dazu bei, die Selbstorganisation, Hilfeleistungen und Notfallkommunikation in Krisensituationen zu fördern. Forschungsschwerpunkte des IFM liegen hier inm Bereich Antifragilitätsmanagement, Obsoleszenz- bzw. Diskontinuitätsmanagement technischer Systeme und Resilienz organisationaler Strukturen: Business Resilience Management (BRM) und Social Resilience Management (SRM

Mentor: Apl.-Prof. Dr. Gebhard Rusch

Mitarbeiter/stellv. Ansprechparter der Forschergruppe: Dipl.-Medienwirt Sascha Skudelny

Laufzeit: 2017-2021

 


                                                                                                                                                  

Adressatengerechte Kommunikation von IT-Sicherheits-Awareness in BOS-Organisation

Mit der Digitalisierung steigen die Verarbeitungskapazitäten und Vernetzungsdichte von stationären sowie mobilen Endgeräten an. Damit einher gehen Risiken für Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit. Das Projekt befasst sich daher mit Schutzbedarfsfeststellung und -kategorien für BOS-Organisationen. Ziel des Projektes ist eine Erarbeitung und Vermittlung von Konzeptionen für Sicherheitskommunikation nach den Anforderungen der BOS-Organisationen, sodass sie den Organisationsprozessen gerecht werden und prak­ti­ka­bel sind.

Projektleitung: Dipl.- Online Journalist Noor Nazrabi

Mitarbeiter: Daniel Koehler, Samira Radan, Hannah Schäfer, Michael Adelberger

Laufzeit: 2020-2022

Kontakt: Noor Nazrabi

 


 

Datenschutz, IT-Sicherheit und CyberCrime in KMU, HRO und BOS

Mit dem steigendem Einsatz von vernetzten stationären sowie mobilen Endgeräten und stetigen Verarbeitungskapazitäten nimmt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten zu. Mitarbeiter:innen in Organisationen sind herausgefordert, der gesetzlichen Anforderung technisch und organisatorisch gerecht zu werden. Das Projekt untersucht die Problemfelder und Herausforderungen, mit denen sich KMU (kleinere und mittlere Unternehmen), HRO (High-Reliability-Organisationen und BOS (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) zur Zeit auseinandersetzen und bietet Handlungsoptionen sowie Instrumente an.

Projektleitung: Dipl.-Medienwirt Sascha Skudelny

Mitarbeiter: Samira Radan, Hannah Schäfer, Michael Adelberger

Laufzeit: 2020-2023

 


 

Einsatz von E-Learning System für die Weiterbildung in BOS-Organisationen

Durch den Wandel der Anforderungen im Berufsalltag von BOS-Organisationen steigt der Bedarf nach Weiterbildungen.  E-Learning-Systeme bieten einen neuen Ansatz der Wissensvermittlung an. Unabhängig von Zeit, Ort und Endgeräten ermöglichen sie es, Lerninhalte, Diskussionen mittels Lehrvideos und Hörübungen an Einzelpersonen sowie Gruppen zu vermitteln und zu initiieren. Das Projekt befasst sich mit der Interaktivität, Multikodalität und Multimodalität von Multimedialität sowie mit den didaktischen und technischen Anforderungen von E-Learning für  Mitarbeiter:innen von BOS-Organisationen.

Projektleitung: Dipl.- Online Journalist Noor Nazrabi

Mitarbeiter: Daniel Koehler

Laufzeit: 2019-2022

Kontakt: Noor Nazrabi

 


 

Konzeption von E-Learning-Plattformen zur Information von Geflüchteten über Ausbildungsberufe in Deutschland

In Deutschland existieren über 350 Ausbildungsberufe. Aufgrund der Schließung von Sprachkursen, Berufsschulen und anderen (Weiter-)Bildungsorten können diese Ausbildungsberufe Geflüchteten nicht in der deutschen Sprache vermittelt werden. Auch liegen keine Übersetzungen der Berufsprofile in anderen Sprachen vor. Durch eine digitale Lösung können Geflüchtete überall über Ausbildungsberufe informiert werden.  Das Learning Management System dient der Bereitstellung von Lernmaterialien und der Organisation von Lernvorgängen. Dabei wird in einer web-basierten Lernumgebung die Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden ermöglicht. Konzeptionell setzt sich Projekt mit der Didaktisierung, Verfilmung, Vertonung und Verbildlichung der Ausbildungsberufe auf Deutsch sowie in anderen Sprachen auseinander.

Projektleitung: Dipl.- Online Journalist Noor Nazrabi

Mitarbeiter: Daniel Koehler, Hannah Schäfer

Laufzeit: 2021-2023

Kontakt: Noor Nazrabi

 


 

Refugee Media: Kommunikation und Mediennutzung Schutzsuchender vor, während und nach der Flucht

Über die Mediennutzung von Geflüchteten ist derzeit nur wenig bekannt.

Das Projekt „Refugees Media“ widmet sich daher zunächst im Rahmen einer Vorstudie speziell dem Kommunikations- und Medienhandeln afghanischer Schutzsuchender in allen Phasen ihrer Flucht von Afghanistan bis nach Deutschland. Schon vor der Abreise, auf der Flucht sowie in den Ankunfts- und Zielländern nutzen Geflüchtete vor allem Smartphones und das Internet zur Informationssuche über Zielländer, Routen und Verkehrsverbindungen, die Lage an Grenzübergängen, in Ländern und Städten auf der Fluchtroute oder in Auffanglagern, sowie zur Kommunikation mit Familienmitgliedern in der Heimat und zum Austausch mit anderen Schutzsuchenden. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen nicht nur der kommunikations-und medienwissenschaftlichen Erforschung mobiler Medien, sondern können auch für die Erstellung und Vermittlung von Informations- und Kommunikationsangeboten für Geflüchtete wichtige Grundlagen liefern.

Projektleitung: Apl.-Prof. Dr. Gebhard Rusch

Mitarbeiter: Noor Nazrabi, Samira Radan

Laufzeit: 2018-2023

Kontakt: Apl.-Prof. Dr. Gebhard Rusch